Am Donnerstag, 27. Mai 2010 traf sich die EU-Abgeordnete Dr. Cornelia Ernst mit Kristina Schoger, Leiterin der Abteilung Europäische und Internationale Angelegenheiten, zur ersten Kontaktaufnahme im Dresdner Rathaus. Vor dem Hintergrund ein starkes Netzwerk in ihrer Wahlkreisregion aufzubauen, war es im Interesse von Dr. Cornelia Ernst die Arbeit der Abteilungsleiterin kennenzulernen und gleichzeitig ihre eigenen Arbeitsschwerpunkte vorzustellen. Als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für regionale Entwicklung ist der EU-Abgeordneten daran gelegen, nach Auslaufen der Förderperiode 2013 sowohl Dresden als auch Sachsen weiterhin als Förderregion  beizubehalten. Ebenso war es Ziel des Treffens, die Präsenz Dresdens in Brüssel zu stärken und regionale Bedürfnisse auf europäischer Ebene vehement zu verfolgen.