Maßstab Menschenrechte

Bildungspraxis zu den Themen Flucht, Asyl und rassistische Diskriminierung

Der Pilotworkshop des Workshop des Deutschen Instituts für Menschenrechte, der sich vor allem an Pädagog_innen richtet, findet von Montag, 5. März bis Mittwoch, 7. März jeweils von 9.30 bis 17.30 Uhr und am Donnerstag, 8. März von 9.30 bis 15.00 Uhr statt. (Weiterlesen)

 

Auftakttreffen Landesarbeitsgemeinschaft Migration und Asyl

Kein anderes Thema hat den politischen Diskurs der letzten Monate so bestimmt, wie die weltweite Zunahme an Fluchtbewegungen und die damit verbundene Zahl der Menschen, die bei uns Schutz suchen. Allerdings  versagen nach wie vor verantwortliche Entscheidungsträger*innen, es fehlt an umfassenden Integrationskonzepten, oftmals werden Kommunen und Zivilgesellschaft sich selbst überlassen. Hinzu kommt die vielfach befeuerte Stimmungsmache gegen Asylbewerber*innen und die Zunahme fremdenfeindlicher Proteste, welche wir mit großer Besorgnis betrachten.

 

Was:   Auftakttreffen

Wann: Freitag, 19. Februar von 15 bis 17 Uhr

Wo:     Haus der Begegnung in Dresden (Großenhainerstr. 93, 01127 Dresden)

Frauen ohne Grenzen – für das Recht auf Bewegungsfreiheit für Alle

UnbenanntUnter diesem Titel findet am 5. und 6. März die Bundeesfrauenkonferenz der LINKEN statt. Zu Beginn der Bundesfrauenkonferenz werden sich die Teilnehmerinnen  in der Grossgruppe mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinandersetzen, Geflüchteten zu helfen. Wir wollen dabei die Schnittstellen zwischen der Arbeit in Initiativen, in der Partei, auf parlamentarischer Ebene und auch in der Wissenschaft aufzeigen. Im Kern steht dabei die Frage, wie kann man diese vielfaltige Arbeit miteinander vernetzen und verbinden. Über diese inhaltlichen Diskussion haben die Teilnehmerinnen natürlich auch die Möglichkeit, andere Teilnehmerinnen der Bundesfrauenkonferenz kennenzulernen.

 

Weitere Informationen und Ablauf (online)

„TTIP – Die Freihandelslüge“

Die Debatte über TTIP spitzt sich zu. Gerade erst hatte die Verbraucherorganisation foodwatch eine repräsentative Umfrage veröffentlicht, nach der nur noch 39 Prozent der Bürger das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA für eine gute Sache halten, da kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel an: Sie will TTIP in jedem Falle durchsetzen – und zwar noch bis Ende 2015. Das Buch zur Debatte ist seit dem vergangenen Montag im Handel: „Die Freihandelslüge: Warum TTIP nur den Konzernen nützt – und uns allen schadet“ (DVA, 272 Seiten, 14,99 Euro). Darin beschreibt foodwatch-Gründer Thilo Bode verständlich, um was es bei TTIP wirklich geht, warum das Abkommen demokratische Prozesse aushöhlt und wie sehr es die Verbraucher ganz konkret betrifft. Er klärt über die sensiblen Punkte auf, über die die Befürworter nicht offen sprechen.

Auf einer Lesung mit Podiumsdiskussionen stellt Thilo Bode Buch und Thesen vor.

 

Wann: Donnerstag, 26. März, 19.30 – 21:30 Uhr

 

Wo: Stadtbibliothek Berlin-Mitte, Brunnenstr. 181, 10119 Berlin

 

Eintritt: frei

 

Weitere Informationen

 

Griechenlands Linke an der Regierung – Herausforderung für die Linke in Europa

Ein historischer Sieg, ein Zweckbündnis im Kampf gegen die Troika und eine Hoffnung für viele weit über Griechenland hinaus. Was bedeutet dieser historische Sieg von SYRIZA für Griechenland? Wie stellt sich nach den Wahlen die Situation in Griechenland dar? Was waren die Gründe für das Bündnis mit der ANEL? Was sind die ersten Schritte der Linken Regierung und vor welchen Herausforderungen und Erfolgsdruck steht SYRIZA? Was erwarten die Linken in Griechenland von den Linken in Europa? Diesen komplizierten u.a. anderen Fragen stellt sich die Politikwissenschaftlerin  Haris Triandafilidou, die mit ihrer Analyse der Wahlergebnisse bereits auf wichtige Probleme nicht nur der Linken in Griechenland verweist.

Haris Triandafilidou  ist Politikwissenschaftlerin. Seit Ausbruch der Krise ist sie aktiv bei SYRIZA, der griechischen Linkskoalition, und engagiert sich in deren Athener Jugendorganisation. Als Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung promoviert sie zu Möglichkeiten des Widerstands im nationalstaatlichen Raum in Zeiten transnationalisierter Staatlichkeit – diese Spannung reflektiert sich auch in ihrem Alltag.

 

Vortrag und Diskussion mit Haris Triandafilidou, Politikwissenschaftlerin (Athen, Griechenland)

Wann: Freitag, 27.02.2015,18:30 Uhr

Wo: Rothaus e. V., Chemnitz, Lohstraße 2, 09111 Chemnitz

 

Mehr